Bild nicht gefunden
Der Dorfplatz
Über Jahrhunderte war hier das „Zentrum“ von Bräunsdorf; die Grenze zwischen Niederdorf (Herrschaft der Schönburger) und Oberdorf (Herrschaft der Schönberger). Mit dem Bau des Gasthofes 1905 verlor der Dorfplatz an Bedeutung, er verwahrloste. Später wurde die Wiese u.a. für Gärten genutzt. Nach der Wende wurde der Platz als ABM-Maßnahme neu gestaltet und wieder als Spielplatz hergerichtet. Später erfolgte nochmals eine Umgestaltung des Platzes. Der Heimatverein nutzt
Bild nicht gefunden
Dorfplatz
Quelle: Joachim Dost
den Platz für verschiedene kulturelle Veranstaltungen. Vor und auf dem Dorfplatz stehen noch heute mehrere Gedenkbäume. Die „Sedaneiche“ wurde zur Erinnerung an die Entscheidungsschlacht im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 am 2.9.1895 gepflanzt. Die zweite Eiche ist die „Bismarckeiche“. Zur Vollständigkeit sei noch die „Hitlereiche“ erwähnt. Diese wurde am 01.05.1933 gepflanzt, überlebte aber den strengen Winter nicht. Seit 1990 gibt es zwei weitere Gedenkbäume. Eine Linde und eine Eiche, die anlässlich der Einheit Deutschlands und der Partnerschaft mit Leinach gepflanzt wurden. Die Linde gibt es leider nicht mehr.
Weitere Quellen:

Frenzel, Siegfried
Bräunsdorfer Geschichten und Geschichte, Buch 1, Seite 71

Kabelfernsehen 14.6.2020
Eröffnung des neu gestalteten Dorfplatzes

Frenzel, Siegfried
Der wiederentdeckte alte Dorfplatz.
Heimatblatt 1/2014

Text und Layout: AG Chronik