Bild nicht gefunden
Gasthaus zur Linde
1891 richtete Heinrich Thees einen Antrag zum Ausschank von Bier- und Brantwein. Vorher hatte er an einen Schuppen mit Giebel zur Straße ein Wohnhaus angebaut, wo er dann eine Gaststube einrichtete. 1896 wurde ein gewisser Siegel und später ein Artur Harzendorf als Inhaber genannt. Nachdem erwarb Familie Heinig das Anwesen und betrieb eine gutbürgerliche Gaststätte.
Bild nicht gefunden
Gasthof Linde
Quelle: Alte Postkarte

Bild nicht gefunden
Quelle: Festschrift zur 50-Jahr-Feier der FFW
Nach dem Krieg wurde ein neuer Inhaber eingesetzt. Später übernahm die Familie Fietzek die Gaststätte. Es wurde die Umbenennung der Gaststätte in Gasthaus „Zur Einheit“ verfügt. Diese Bezeichnung wurde im Ort nicht angenommen und 1986 er- folgte die Rückbenennung. Neben der Gaststätte wurden auch ein Ladengeschäft und eine Poststelle betrieben. Nach dem Erreichen des Rentenalters der Familie Fietzek übernahmen mehrere Pächter die Gaststätte mit mehr oder weniger Erfolg. Zum Schluss erfolgte die Schließung und das Anwesen war dem Verfall preis- gegeben. Das Gebäude mit Grundstück wurde nach einer Versteigerung zur privaten Nutzung erworben. Damit hat die Linde aufgehört zu existieren.
Weitere Quellen:

Strohbach, Horst
Bräunsdorfer Dorfbuch 1938

Bölke, Johannes
Bräunsdorfer Chronik 1985

Müller, Curt
Bebilderte Ortschronik Bräunsdorf, 1929-1995

Frenzel, Siegfried
Bräunsdorfer Geschichten und Geschichte, Buch 2, Seite 120

Text und Layout: AG Chronik