Bild nicht gefunden
Die Ortsgruppe der Volkssolidarität
Gleich nach dem furchtbaren Weltkrieg und dessen schlimmen Folgen für die Bevölkerung und insbesondere der Vertriebenen aus den verlorenen Ostgebieten und aus den ehemaligen Siedlungsgebieten deutschstämmiger Bewohner aus den osteuropäischen Ländern wurde die Volkssolidarität in Ostdeutschland gegründet, um diesen mittellosen Deutschen zu helfen. Auch nach Bräunsdorf kamen mehrere Vertriebene und mussten untergebracht werden. Hier leisten die Mitglieder der neugegründeten Ortsgruppe eine aktive Hilfe um diesen unglücklichen Menschen zu helfen, damit sie ein Dach über den Kopf bekamen und mit den allernötiges versorgt werden konnten. Unter Regie des ersten Vorsitzenden Herrn Pfarrer Lüpfert wurden Sammlungen organisiert, damit die Vertriebenen mit dem Nötigsten unterstützt werden konnten. An Hand des vorhandenen Protokollbuches kann man verfolgen, wie erfolgreich die Bräunsdorfer gespendet haben.
Bild nicht gefunden
Kulturelle Veranstaltung der Volkssolidarität
Quelle: Hartmut Reinsberg
Neben den Spenden wurde diesen leitgeprüften Leuten auch moralischer Halt vermittelt. Später in den fünfziger und sechziger Jahren kümmerte sich die Ortsgruppe auch mehr um die geselligen und kulturellen Bedürfnisse der älteren Bürger im Ort. Es wurden die beliebten Ausfahrten in schöne Gegenden von Sachsen organisiert, welche sich bis heute einer hohen Beliebtheit erfreuen. Weiterhin wurden gesellige Veranstaltungen in der Linde und später in der Teichmühle durchgeführt. Über Frühlings-, Herbst- und Weihnachtsfeste wurden auch gern Seniorentanzveranstaltungen und Wanderungen durchgeführt. In den letzten Jahren gab es leider einen Rückgang an Mitgliedern, so dass sich die Bräunsdorfer Ortsgruppe mit den Resten der Rußdorfer Ortsgruppe vereinigte. Zu den nach wie vor beliebten Ausfahrten sind die Busse immer voll besetzt, aber die neuen Rentner haben wenig Interesse sich mit einer Mitgliedschaft im Verein zu binden. Im Vorstand haben sich nach dem Einsatz von Pfarrer Lüpfert später Herr Kurt Weise, Fritz Apitzsch und Manfred Quellmalz stark engagiert und nach der Wende war Frau Hildegard Illgen und dann Frau Schulze und Elke Rudolf im Vorstand. Leider hat sich die Ortsgruppe 2022 aufgelöst.
Weitere Links:

Volkssolidarität Webseite

Weitere Quellen:

Frenzel, Siegfried
Zu den Anfängen der Bräunsdorfer Volkssolidarität (I)

Frenzel, Siegfried
Zu den Anfängen der Bräunsdorfer Volkssolidarität (II)

Reinsberg, Hartmut
Die Ortsgruppe der Volkssolidarität

Der Ortsverein der Volkssolidarität im Jahr 1992
Heimatblatt 2/1993

50-jähriges Bestehen der Ortsgruppe der Volkssolidarität
Heimatblatt 10/1995

Text und Layout: AG Chronik